Alternativbild

Anforderungen an die Qualität von Eiern

Die Eier der Güteklasse A unterliegen folgenden Mindestanforderungen:

Schale:
normal, unverletzt und sauber.

Luftkammer:
Aufschluss über den Frischezustand des Eies gibt u.a. die Höhe der Luftkammer. Mit zunehmendem Alter vergrößert sich die Luftkammer, weil während der Lagerung Wasser durch die Poren der Schale verdunstet. Die Höhe der Luftkammer darf nicht höher als 6 mm sein. Bei Eiern mit der Bezeichnung „Extra“ darf die Luftkammer nicht höher als 4mm sein.

Eiklar:
durchsichtig, frei von fremden Einlagerungen jeder Art und von gallertartiger Konsistenz.

Dotter:
darf beim Durchleuchten nur schattenhaft erkennbar sein und beim Drehen des Eies nicht wesentlich von der zentralen Lage abweichen, frei von fremden Ein- oder Auflagerungen jeglicher Art.

Geruch:
Eier dürfen keine Fremdgerüche aufweisen.

Frisches und altes Ei

Frisches Ei (links) – Dotter und Eiklar sind hochgewölbt. Altes Ei (rechts) – Dotter und Eiklar sind abgeflacht. Foto: Quelle www.aid.de